Chiang Mai – was hat die Stadt zu bieten?
Die Backpacker-Falle in Bangkok
1. Februar 2018
Nationalpark Doi Suthep-Pui
19. Februar 2018
Ganz einfach : Sehr viel ! Diese Stadt ist voller Kultur!
Teilweise laut und hektisch, aber irgendwie auf eine liebevollere Art als beispielsweise Bangkok. Touristisch weniger gut besucht als der Süden und somit meiner Ansicht nach etwas authentischer. Auch erhascht man mehr Blicke auf Mönche und die buddhistischen Besonderheiten als im Rest Thailands.
Die tolle Altstadt ist (quadratisch-praktisch-gut) umgeben von der Stadtmauer, die teilweise erhalten ist und einem Kanal, der ebenfalls die Altstadt in einem Quadrat einschließt.
Nun, was gibts zu sehen, falls du dich dazu entscheidest, die Altstadt Chiang Mais zu besuchen?

Meine Tips für Chaing Mai City

:
Chiang Mai City

Straßengemälde an einem Cafe, tolle Map der Altstadt !

1. Tempel, Tempel, Tempel !


Es ist DER Ort der Tempel und Mönche. Wikipedia meint, es seien in Chaing Mai 200 Tempel verzeichnet, die meisten davon in der von der Stadtmauer umgebenen Altstadt. Und ja, ich glaube nicht das ich in 200 Tempeln war, aber es waren so viele!
Beim Wandern und Schlendern durch die sehr belebte Stadt, findet man überall einen Eingang zu den buddhistischen Schönheiten. Ich mag sie sehr und kann einfach nicht vorbeigehen. Und warum auch? Diese Orte strahlen für mich eine derartige Ruhe und Schönheit aus, das ich verweilen mag.

Die meisten dieser Tempel in der Altstadt sind nicht überlaufen von Touristen. Man findet betende Thais, Mönche und Stände vor, an denen man Blumen und Räucherstäbschen kaufen kann um Buddha zu ehren. Mehr meist nicht. Herrlich.

Mein Tipp hier wäre auch, sich unbedingt das allmorgendliche Ritual anzuschauen, in dem Thais den Mönchen Essen spenden. Ein wirklich interessanter Anblick, der sich vor vielen Tempeln zum Sonnenaufgang zeigt. Die Mönche bekommen so ihre Speisen, die sie bis 12 Uhr Mittags essen dürfen. Danach heißt es fasten bis zum nächsten Frühstück.
20180122_105238

Einer der vielen Wats (Tempel) in Chiang Mai

20180122_105059

Bitte Schuhe ausziehen!

20180127_175024

2. Das beste Thai-Essen überhaupt!


Hier gibt es wirklich die besten Gar-Küchen und vor allem das beste Street-Food! Tagsüber, aber vor allem Abends und Nachts sprießen die Straßen-Stände nur so aus dem Boden. Ja, ich weiß, das passiert in ganz Thailand. Aber hier empfand ich es wirklich als besonders klasse. Gegrilltes aller Art, Wok-Gerichte , frische Früchte und Smoothies warten auf ihren Verzehr. Die Gerüche sind fantastisch, ein Mix aus scharf Gegrilltem, Limone und Kokusnuss. Gespeist wird an den Tischen hinter den Ständen. Ich empfehle den Night-market hinter dem Haupttor der Altstadt, dem Chiang Mai Gate. Er bietet jeden Abend eine verrückt große Auswahl an thailändischen Köstlichkeiten. Ich bin verliebt in dieses Essen und war ständig dort zum Dinner.

Übrigens habe ich gehört und kann nur zustimmen, das dieses Street-Food wirklich nicht gesundheitsschädlich ist. Auch wenn es von außen manchmal einen unhygienischen Eindruck macht, ist dieses Essen auf Grund der hohen Gar-Temperaturen gut verträglich. Wer allerdings noch keine Erfahrung mit den sehr gut gewürzten Speisen hat, sollte sich trotzdem langsam rantasten.
Guten Apettit!
20180124_190043

mein Lieblings Street-Food, Pad Thai! Yummi!

3. Nacht-Basar am Wochenende


Jeweils Freitags und Samstags kommen mit dem Sonnenuntergang mehrere Märkte zum Vorschein. Ich war einen in der Wua Lai Road besuchen, nahe des Haupttors der Stadt (Chiang Mai gate). Er entspringt quasi meinem allabendlichen Lieblingsessensmarkt am selbigen Tor.
Er ist jeweils Samstag und schon ein kleines Muss wenn man dort ist. Er verläuft die gesamte Straße hoch und bietet zisch Händler, die Schmuck, Klamotten und selbsterstellte Kunst unters Volk bringen wollen. Der Markt ist ebenso für Gaumenfreuden aller Art ausgestattet. Ich kann es nicht leugnen, ich könnte hier den ganzen Tag einfach nur schlemmen. In diesem Fall eben in der Nacht.

Für Menschen, die großen Menschenmassen eher aus dem Weg gehen wollen, ist es allerdings nicht gerade der beste Platz.

4. morgendliche Aktivitäten im puplic park


Im Nong Buak Hard puplic parc, innerhalb der Altstadt, treffen sich morgens schon vor Sonnenaufgang die Sportlichen und Geistlichen. Yoga auf der Wiese, Meditation in kleinen Stelzenhäusern auf einem Teich. Eine Gruppe Thais übt in langen Kleidern eine Kampfsportart mit einem Stock. Wiederum andere sind "nur" am Joggen.
Es stehen für wenig Geld Stände am Rande des Parks, an dem man sich Matten ausleihen kann, um einfach überall mitzumachen. Das kostet nichts und fühlt sich einfach gut an.

Und auch, wenn du dich keinen sportlichen oder meditativen Aktivitäten hingeben möchtest, findest du hier ebenso Ruhe sowie ein oder zwei Häusschen zum Kaffee trinken und zum Verweilen.

Guten Morgen!

5. Meditations-Retreats


Chaing-Mai ist, wahrscheinlich wegen der vielen Tempeln, der perfekte Ort um an einem Meditations-Retreat teilzunehmen. Ich bin etwas traurig darüber, das ich persönlich leider nicht an einem solchen teilgenommen habe, und hoffe, das ich auf meiner Reise durch Asien nochmal eine Gelegenheit bekomme.
Aus Erzählungen und Recherche weiß ich aber, das viele auf unvergessliche Erfahrungen schwören.
Man hat 2 Möglichkeiten : Entweder man nimmt an relativ teuren, geführten Meditations-Retreats teil, oder aber, man geht in ein Kloster oder Tempel und macht es auf die authentische Art und Weise. Klappe halten ist angesagt, meditieren und nur mit dem Nötigsten leben, wie die Mönche. Dies kann man 2,3 oder auch 7 Nächte machen und ist, soweit ich das vom Hostel aus buchen konnte, völlig kostenlos. Dafür fehlt dann aber auch jegliche Art von Luxus. Frage hierzu einfach in deinem Hostel nach, das ist nicht unüblich.

Ich hoffe ich komme nochmal in den Genuss, allen anderen : schönes Schweigen!

Ich freue mich über deine Erfahrung zum Thema!