Elephant Sanctuary in Chiang Mai
Chiang Mai
19. Februar 2018
5 Gründe, warum das Schlafen in Hosteldorms dein Leben bereichern kann!
21. Februar 2018

Ein Ausflug zu den grauen Riesen...



Meine Gedanken zu diesem Thema waren zwiegespalten. Ich hörte schon viel über verwahrloste Tiere in völlig überfüllten Zoos in Thailand. Ebenso kann man in Thailand ja Tiger streicheln - ein Bild für die Ewigkeit knipsen. Was diese armen Tiere im Vorhinein für Medikamente dafür gespritzt bekommen und wie sehr es schmerzt als Raubkatze den ganzen Tag für die Touristen zu posieren, angekettet, ich will es mir gar nicht vorstellen.
Ebenso finde ich Elefantenreiten mehr als fragwürdig. In Kambodscha müssen die armen Tiere beispielsweise zwischen dem verrückten, lauten Verkehr als Taxi auf der Straße laufen - die, die nicht "in Betrieb" sind, stehen angekettet auf ihrem "Parkplatz", umgeben von Straßenlärm und Müll. Kein besonders schöner Anblick, und ich kann mich nicht damit anfreunden, sie zu reiten.

Aber in Chiang Mai wurde ich überredet, naja eigentlich nicht überredet, ich wurde einfach neugierig. Überall liegen diese Flyer aus und man kann sich den glücklichen Gesichtern, welche von ihren Elefanten-Touren erzählen, einfach sehr schlecht entziehen.

Ein Tag Elephant Sanctuary -wie läuft es ab?


Zur frühen Morgenstunde wird man in seiner Unterkunft mit einem Minivan oder ähnlichem Transportmittel abgeholt, und fährt, nachdem alle Gäste eingesammelt worden sind, zu den Elefanten-Camps ins Grüne. Um die Tickets muss man sich übrigens nicht von zu Hause aus kümmern, sondern kann diese ganz bequem auch noch ein Tag vorher in seiner Unterkunft buchen. Die Fahrt dauert meist ungefähr eine Stunde und führt westlich oder nördlich in eines der Camps. Während der Fahrt bekommt man von englischen Guides bereits einiges erklärt, was mich persönlich schon erleichterte. So erklären sie beispielsweise, das die Tiere meist aus Zirkussen stammen oder sie vor der Wilderei gerettet worden sind. Nun werden sie in den Camps wieder gesund gepflegt, mit wichtigen Extra-Nährstoffen versorgt und in natürlicher Umgebung vor dem Aussterben beschützt.

Sobald man im Reservat angekommen ist,



wird man üblicherweise direk mit Wasser und Frühstück verköstigt. Danach heißt es umziehen, man bekommt Kleidung zum "schmutzig machen" gestellt, da man später auch mit den Tieren baden wird.

Nach einer weiteren Einweisung im Umgang mit den Elefanten, bekommt man sein Säckschen mit frischen Bananen oder Zuckerrohr. In einigen Touren ist das Beschaffen des Futters ebenfalls ein Bestandteil. Dabei werden Zuckerrohr geschnitten, Bananen gepflückt und co. Nun macht man erste Annäherungsversuche mit den Riesen und versucht sich im Füttern. Es folgen Spaziergänge durch die Natur sowie Matschbäder.
Ein üppiges, nationales Mittagessen rundet den Vormittag ab, danach hat man noch wenige Stunden für die weitere Verpflegung der Elefanten. Geritten wird nicht!

Welchen Eindruck hinterließ die Elephant Sanctuary auf mich?


Ich für meinen Teil habe sehr engagierte, tierliebende Camp-Angestellte kennengelernt .Keines der Tiere machte eine kranken Eindruck, Keine Fußfesseln, kein Zwang für die Elefanten. Eines der Tiere wollte einfach nicht mit in den Wald zum spazieren gehen kommen. Er wurde nicht gezwungen, keine Peitsche eingesetzt oder ähnliches. Die Tiere die mitkamen, schienen es zu genießen, vor allem das Schlammbad. Hier kann man die Tiere wirklich sehr gut kennenlernen.

Mein Fazit :


Meine Zweifel wurden weggeblasen durch diesen schönen Tag und ich bin mit einem guten Gefühl zurück zum Hostel gefahren. Ich hatte nicht eine Tierquäler-Organisation unterstützt, sondern einen Tierschutz Verein. So war jedenfalls mein Gefühl. Und ich bin sehr froh über diese Erfahrung.

Wer sich mal umschauen will, welche Organisation für ihn das richtige ist, kann sich mal auf dieser Seite schlau machen : https://www.pm-tours.com/chiang-mai/elephant-sanctuary Hier habe ich auch gebucht. Man hat die Wahl zwischen einem halben Tag, einem Tag und sogar übernachten kann man dort.
Viel Spaß!
27294477_489270724821667_652754615_n

Mit Elefanten spazieren gehen in der Elephant Sanctuary Chiang Mai

27294241_489268898155183_1984083024_n

Der Versuch, nach dem Schlammbad wieder sauber zu werden

Ich freue mich sehr über Kommentare und freue mich wenn du ähnliche Erfahrungen machen konntest oder wenn ich dir bei einer Entscheidung zu diesem Erlebnis helfen konnte.

Lest auch meine anderen Beiträge über meine Reise in Chiang Mai :
20. Februar 2018

Elephant Sanctuary in Chiang Mai

Ein Ausflug zu den grauen Riesen… Meine Gedanken zu diesem Thema waren zwiegespalten. Ich hörte schon viel über verwahrloste Tiere in völlig überfüllten Zoos in Thailand. […]
19. Februar 2018

Nationalpark Doi Suthep-Pui

Tagesausflug zum Nationalpark Doi Suthep-Pui Westlich der Stadt Chiang Mai befindet sich der Nationalpark Doi Suthep-Pui, welcher ein beliebtes Ausflugsziel darstellt und den Berg Doi Suthep […]
15. Februar 2018

Chiang Mai – was hat die Stadt zu bieten?

Intro Chiang mai city Ganz einfach : Sehr viel ! Diese Stadt ist voller Kultur! Teilweise laut und hektisch, aber irgendwie auf eine liebevollere Art als […]

1 Comment

  1. DieMumie sagt:

    hallo, DieWung,

    dieser Beitrag über die Elefanten–Tour ist ist wunderbar gelungen… die Tour hat sicher viel Spaß gemacht… weiterhin noch viel Vergnügen auf Deiner Weltreise und alles Gute für Dich

    DieMumie

Ich freue mich über deine Erfahrung zum Thema!