Antigua Guatemala
Top 15: Die besten Unternehmungen in Antigua, Guatemala
27. August 2019
Tikal – auf den Spuren der Maya.
1. September 2019
Semuc Champey
Semuc Champey, was übersetzt so viel wie "Wasser unter den Steinen" bedeutet, ist ein berühmter Nationalpark im Landesinneren Guatemalas. Wichtigstes Augenmerk liegt hier auf den türkisblauen Wasserbecken, welche aus dem Rìo Cahabòn entspringen. Besonders wenn du von Antigua nach Flores, also Tikal willst, ist Semuc Champey der perfekte Zwischenstopp.

In diesem Beitrag bekommst du von mir die nötigen Info`s, die dir zum Baden in dieser traumhaften Kulisse fehlen sowie die Gründe, warum mir die Tour eher weniger gefallen hat.

Anreise nach Semuc Champey / Lanquin.

Lanquin ist dein Ziel, das kleine Städtchen liegt sehr nah am Park und hat sich daher auf uns Weltenbummler eingestellt. Wenn es auch weiterhin den Charme eines Urwalddorfes besitzt, sind hier Hotels und Hostels aus dem Boden gewachsen.

Wichtig :

Bargeld mitnehmen!
Es gibt 2 Bankautomaten im Stadtinneren und ich hatte das große Glück, beim x-ten Versuch tatsächlich Geld da heraus zu bekommen. Fakt ist, das Lanquin sehr sehr abgelegen ist, und die Dinger nicht in der Regelmäßigkeit aufgefüllt werden, wie wir das kennen.

Anreise auf normalem Weg.

Wenn du von Antigua kommst (gängigste Route), kannst du in jeder Touristenoffice oder deinem Hostel ein Ticket buchen. Die Tour nach Lanquin startet immer früh, so gegen 8.

Strecke : 280 km
Dauer : 10 h
Kosten : um die 150 Quetzales = 17 Euro

Tipp : Wenn du`s eilig hast kannst du auch gleich ganze Semuc-Touren in Antigua buchen. Diese bestehen dann beispielsweise aus Transport + 2 Nächte in Lanquin + Tour. Was das kostet, weiß ich allerdings nicht.
Semuc Champey

auf dem Weg nach Lanqin

Anreise : Backpacker - Version.

Preis-Leistung ist hier kein so riesen Thema, aber ein Abenteuer wird`s bestimmt! :

Startpunkt : Busterminal (am Hauptmarkt) in Antigua.
"Chickenbus" nach Guatemala City.Beachte den richtigen Terminal in GC anzusteuern, da gibt es mehrere große Busbahnhöfe!)
Reise- oder Chickenbus nach Coban.
"Chickenbus" nach Lanquin.

Diese Backpacking-Variante dauert natürlich um einiges länger und setzt voraus, das du ordentlich Reiseerfahrung, ein bisschen Mut und einen Plan B hast.
Frag dich durch, nimm die Hilfe der Locals an und fahre so früh wie irgend möglich los!

Strecke : etwas länger, ca 350km
Umsteigen : Mndestens (!) 2 mal
Dauer : 11-13 h Kosten : ca. 90 Quetzales (~10,50 Eu)
20190104_125458

Lanqin

Übernachten in Lanquin.

In Lanquin sind besonders Hostels aus dem Boden gewuchert, trotzdem gibt es gar nicht solch eine große Auswahl in dem Dörflein, das sich aus irgendeinem mir nicht ersichtlichen Grund "Stadt" nennt. ;-) Ich habe nicht in einem Hostel, sondern in einem der beliebtesten "Resorts" genächtigt, dem El Retiro. Hier gibt es Bungalows, Mehrbettzimmer und normale Zimmer, also für jeden was dabei.

Das tolle an dem El Retiro ist definitiv der Standort : direkt am Fluss, in herrlicher grüner Lage im Wald. Und es gibt durchaus leckeres Frühstück und ein Abendessen-Buffet! .
Ich habe natürlich im Mehrbettzimmer geschlafen, im großen, zu 10., und habe dafür unbeschreibliche 35 Quetzales pro Nacht bezahlt. Das sind 4 Euro.

(Gerade seit 5 Monaten wieder in Deutschland und ich erinnere mich, das ich nach günstigeren Alternativen gesucht hab. Vor ca. 8 Monaten in Lanquin.) Ist das zu fassen? 4 Euro !
20190104_075248

El Retiro Lanquin

Semuc Champey.

Wenn du im El Retiro untergeschlüpft bist, trennen dich noch ca. 6km von dem Nationalpark mit den berühmten Wasserbecken. Aber auch andere Unterkünfte werden dir Touren verkaufen, denn das einzige, neben ein paar Fledermaushöhlen, was hier angeboten wird ist nun einmal diese eine Sache.

Auf so gut wie jeder Tagestour in den Park wird aber im Grunde das gleiche geboten, was da wäre :
Pickup- Transport zum Park. (~40min)
Erkunden der "Kanba"-Höhle (dunkel, nass,schlammig, nix für Klaustrophobiker.)
Baden oder Tubing im Rìo Cahabòn inklusive Springen mit Seil.
Mittagessen- Zeit vor dem Park (Selbstzahler)
Weiterfahrt zum eigentlichen Parkeingang. (~10min)
Wandern zum Aussichtspunkt (~ 1,30h, steiler Pfad)
Runter wandern. Baden in den tollen Becken!
Semuc Champey

ruhiges Plätzchen - Semuc champey

Semuc Champey
Semuc Champey

Aussichtspunkt

Das tollste an der Tour.

Die Fahrt, stehend im Pick-up über Pfade durch den Regenwald und die Manöver bei "Gegenverkehr", sowie die Aussicht über den dichten Dschungel war für mich wunderbar und ein echtes Highlight!
Das Beste war dann natürlich der Ausblick über die Hauptbecken und das anschließende Schwimmen darin.
20190105_093054_Moment(3)

Stehend aus dem Pickup

Semuc Champey

wunderbar

Warum ich die Tour in dieser Form trotzdem nicht vollends empfehlen kann.

Ja, der Park ist super und die Natur großartig, die Touren allerdings kann ich nicht empfehlen.
Wer die Möglichkeit hat, diese Tour auf eigene Faust zu machen, in einen Van zu springen und sich dahin bringen zu lassen, dann macht das!

Sowieso bin ich kein Fan von 0-8-15 Tours, und diese hier war ein Paradebeispiel für eine solche. Es war zeitlich alles immer so dermaßen knapp und durchgetaktet, das ich kaum Zeit hatte Luft zu nehmen und diese wunderschöne, atemberaubende Landschaft zu genießen. Geschweige denn mich nach dem Baden umzuziehen.

Andauernd wurde in die Hände geklatscht hopphopp, Seil springen - Extrafoto geht nicht, umziehen, Mittagessen, mit dem letzten Bissen noch im Mund weiter. Zack zack. Hier umziehen, da in die Höhle klettern, da wieder umziehen, Hopp Hopp. Immer wieder andere Gruppen getroffen, die waren genauso gehetzt.

Nein, das war nicht`s für mich, ich war mich nur am umziehen. ;-)

Meine Empfehlung: Selbst machen

Trotzdem ist dieser Park natürlich eine Wucht, auch wenn ich ausdrücklich empfehle entweder eine private Tour für mehr Geld zu machen oder die Programmpunkte irgendwie selbst abzuklappern.
(Das sollte eigentlich nicht schwer sein, Guatemalteken sind sehr nett.)

Also ich würde das nächste Mal einfach auf einen Tour-Pick-up mit drauf springen, dem Fahrer 30 Quetzales geben und dann alles selbst machen, in meinem Takt. Außer die Höhle, da braucht`s einen Guide.

Andere Möglichkeit::Es gibt auch ein, zwei "Dschungel-Hostels" direkt am Park. Dort müsst ihr dann aber wirklich darauf achten, genug Geld dabei zu haben und Verpflegung - sonst stehst du im Wald. ;-)
Leider habe ich von diesen Optionen eher Negatives gehört (etwas verranzt), es sind viele Backpacker "umgezogen" ins El Retiro, während ich dort war.

Gedanken zum Thema Umweltschutz und Übertourismus.

Ja, das ist mir eine Überschrift wert.
Passt hier ganz gut. Mein Aufenthalt hat mich zum Nachdenken angeregt, denn der Ballermann-Tourismus ist hier eingezogen und ich musste fast heulen.

Lanquin und Semuc champey sind Naturschutzgebiete mit fantastischer Flora und Fauna, die ausgenutzt werden. Ausgenutzt für River-Tubing, für alkoholisierte Fluss-Reifen-Rennen. Party im Dschungel. Die Dosen liegen überall herum. Das super kleine Dschungeldorf Lanquin überlaufen.

Ich sehe mir das an und denke nur : Dieses Naturschauspiel hat mehr verdient als das. Ich verurteile weder Alkohol, noch Menschen die ein mal im Jahr die Sau rauslassen wollen.

Aber doch bitte, bitte ohne die Bierdosen in einen der schönsten Flüsse der Welt zu werfen und in einem Naturschutzgebiet so dermaßen zu schreien, das sämtliche Tiere reis aus nehmen.
Hier leider ganz schlimm erlebt.
# sorry, kein Verständnis.
Hat dir mein Beitrag gefallen oder hast du Anregungen?
Warst du schon einmal dort und hast es ähnlich, oder aber ganz anders erlebt? Lasse mir gerne einen Kommentar da!

Ich freue mich über deine Erfahrung zum Thema!